Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Veranstaltungen für pflegende Zugehörige

05.02.2019

Die Begleitung und Versorgung von Menschen am Lebensende liegt in der Verantwortung von uns allen. Immer mehr Familien befinden sich in der Situation, dass ein Angehöriger pflegebedürftig wird und täglicher Unterstützung bedarf. Laut Statistischem Bundesamt waren 3,41 Millionen Menschen im Dezember 2017 in Deutschland pflegebedürftig; gut drei Viertel von ihnen (76%) wurden zu Hause versorgt. Das Engagement pflegender An- und Zugehöriger ist also immens; nicht von ungefähr werden sie auch als „größter privater Pflegedienst“ bezeichnet. Ihr Einsatz jedoch bleibt vergleichsweise ungesehen und oft auch unbedankt.


Die HospizAkademie Bergstraße hat sich in diesem Jahr zur Aufgabe gemacht, die Gruppe der pflegenden Zugehörigen zu stärken. In Vorträgen und Workshops können sie Pflegebasics erlernen und die eigene Rolle reflektieren, sich über Leistungen der Pflegeversicherung informieren und herausfinden, wie sie bei aller Beanspruchung für sich selbst gut sorgen können. Und sie erfahren, woran erkennbar ist, wenn es ans Sterben geht und was dann wichtig ist. 

Veranstaltungsreihe für pflegende Zugehörige

Interessieren Sie sich für die Teilnahme, wissen aber nicht, wie Sie dies mit der Betreuung Ihres Angehörigen in Einklang bringen können? Dann sprechen Sie uns gerne an und wir organisieren Ihnen eine ehrenamtliche Unterstützung für die Zeit der Veranstaltung. Sie erreichen uns unter06251 98945-0 oder per Mail

Diese Veranstaltungsreihe wird großzügig unterstützt von TE Connectivity. Die Workshops können vergünstigt angeboten werden.

Basics für den Pflegealltag zu Hause [Sicherheit gewinnen, selbst gesund bleiben]

Kursnummer: 19-110

Termin: Sa, 30.3.19, 9:30  12:45 Uhr

Ort: Hospiz Bergstraße, Kalkgasse 13, Bensheim

Gebühr: 16 €

Referent: Stefan Clemenz, Palliative-Care-Fachkraft im Hospiz Bergstraße, Zusatzqualifikation spirituelle Sterbebegleitung, langjährige Erfahrung in der ambulanten Pflege

Eine nahestehende, hilfebedürftige Person zu versorgen ist eine verantwortungsvolle und umfassende Aufgabe. Pflegerische Tätigkeiten gehören dazu und sind oft mit Unsicherheiten verbunden.
Dieser Workshop will Pflegepersonen stärken und ihren Alltag erleichtern: Wissenswertes rund um die Betreuung und Versorgung zu Hause wird vermittelt, hilfreiche Handgriffe aus der Pflegepraxis werden eingeübt. Teilnehmende erhalten Gelegenheit zum Austausch über Erfahrungen und Grenzen in der Pflege Nahestehender. Möglichkeiten der Unterstützung und Entlastung werden aufgezeigt, mit dem Ziel, eine für alle Beteiligten leistbare, stabile Situation zu schaffen.

Informationsveranstaltung: Entlastung für pflegende Zugehörige – aber wie?

Kursnummer: 19-111

Termin: Do, 11.4.19, 17:30 -19 Uhr

Ort: Hospiz-Verein Bergstraße, Sandstraße 11, Bensheim

Gebühr: kostenlos, wir freuen uns über eine Spende

Referentinnen: Maria Rief, Compass private Pflegeberatung/ Alexandra Löchelt Pflegestützpunkt des Kreises Bergstraße

Wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird, bedeutet das für die ganze Familie eine große Umstellung im Alltag. Pflegepersonen kommen dabei schnell an ihre Grenzen.

Der Pflegestützpunkt des Kreises Bergstraße und die Compass private Pflegeberatung informieren über Möglichkeiten der Unterstützung und Entlastung für Familien im Rahmen des Leistungsangebots der Pflegeversicherungen. Welche Sozialleistungen und Hilfsangebote stehen zur Auswahl? Welche Kriterien gelten für die Inanspruchnahme? Wie funktioniert die Beantragung? Solche und weitere Fragen, auch aus dem Publikum, werden an diesem Abend besprochen.

Der Pflegestützpunkt informiert für gesetzlich Versicherte und Compass für privat Versicherte – trägerneutral und kostenlos.

Innere FreiRäume schaffen Selbstfürsorge – eine wesentliche Kompetenz in belasteten Zeiten

Kursnummer: 19-112

Termin: Sa, 4.5.19, 9:30-17:15 Uhr

Ort: Hospiz Bergstraße, Kalkgasse 13, Bensheim

Gebühr: 34 €

Referentin: Jutta Crombie, Business Coach, Resilienztrainerin

Wer weiß, wie erfolgreiche Selbstregulation funktioniert und verstanden hat, wie Gedanken die Emotionen und das Körperempfinden beeinflussen, hat einen entscheidenden Raum geschaffen, um souveräner und gesundheitsförderlicher mit Veränderungen umzugehen.

Dieser Workshop richtet sich an Menschen, die nach wirksamen Methoden suchen, um für sich erfolgreich FreiRäume zu schaffen und um mental und körperlich gesund zu sein und zu bleiben.

Die TeilnehmerInnen erhalten Einblicke in die Dynamiken von Veränderungen, werden sich neuer, gesundheitserhaltender Verhaltensweisen bewusst und erstellen individuelle Aktionspläne zur Schaffung der FreiRäume in ihrem Alltag.

Sterbende umsorgen, Verstorbene versorgen

Kursnummer: 19-113

Termin: Sa, 18.5.19, 9:30-12:30 Uhr

Ort: Hospiz Bergstraße, Kalkgasse 13, Bensheim

Gebühr: 34 €

Referentin: Doris Kellermann, Palliative-Care-Fachkraft im Hospiz-Verein Bergstraße, Leitung HospizAkademie Bergstraße

Das Sterben eines Nahestehenden mitzuerleben macht hilflos; schwer einzuordnen und fremd sind für uns die Veränderungen in den letzten Lebenstagen und -stunden. Wie mag es dem sterbenden Menschen ergehen, was erlebt, denkt, fühlt er? Und was können wir jetzt für ihn tun?
Dieser Workshop richtet sich an pflegende Zugehörige, die sich für diese Zeit der Grenzerfahrung vorbereiten möchten. Teilnehmende erhalten praxisorientierte Hilfestellungen für das Umsorgen eines sterbenden Menschen. Auch für die Zeit nach Eintritt des Todes.

Sorgekultur an der Bergstraße

Doch Information allein reicht nicht, und Lösungen dürfen nicht ausschließlich auf individueller Ebene gesucht werden. Deshalb widmet sich die HospizAkademie verstärkt der Frage, wie kommunale Sorgekultur für Menschen am Lebensende hier an der Bergstraße gestaltet werden kann. Welche Strukturen gibt es bereits, und welche Angebote braucht es noch, um Schwerstkranken und ihren Familien die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen? Wo funktioniert Vernetzung, und was können wir davon lernen? Und was können wir alle miteinander in unserem sozialen Umfeld, unserer Nachbarschaft, unserem Viertel tun – für ein Leben in Würde bis zuletzt?

HospizNacht

Auch die HospizNacht, die anlässlich des 25jährigen Vereinsjubiläums am 25. Oktober 2019 stattfinden wird, steht unter diesem Motto. In den vergangenen Jahren hospizlichen Wirkens hier an der Bergstraße konnte viel erreicht werden, Hospizarbeit hat sich etabliert und erfährt große Unterstützung aus Politik und Öffentlichkeit. Und nun? Was steht an, um Hospizarbeit in Richtung kommunaler Sorgekultur weiterzuentwickeln? Welche Wünsche haben die Menschen in der Region an den Hospiz-Verein und das Hospiz Bergstraße? Und welche Unterstützung erwarten all jene, die Sterben in unterschiedlichen Settings ‚organisieren‘, in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern, im Privathaushalt, in Behinderteneinrichtungen? Das Jubiläum soll der Anlass sein, um gemeinsam darüber ins Gespräch zu kommen. Denn das Ziel steht fest: Überall dort, wo Menschen schwerstkrank, pflegebedürftig und sterbend sind, gilt es, gute Bedingungen für eine ganzheitliche und bedürfnisorientierte Sorgekultur zu schaffen, und zwar für alle Beteiligten! Der Verein lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger heute schon herzlich dazu ein.

Kontakt

Hospiz-Verein Bergstraße e.V.
Hospiz-Stiftung Bergstraße
Margot-Zindrowski-Haus
Sandstraße 11
64625 Bensheim
Tel.: 06251-98945-0
post@hospiz-verein-bergstrasse.de

post@hospiz-stiftung-bergstrasse.de

Hospiz Bergstraße
Kalkgasse 13
64625 Bensheim
Tel: 06251-17528-0
post@hospiz-bergstrasse.de