Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Bergsträßer HospizNacht
Sorgekultur an der Bergstraße: gemeinsam für Menschen – bis zuletzt

  • Freitag, 25. Oktober 2019, 18-21:30 Uhr, im Anschluss wird gefeiert
  • Bürgerhaus Kronepark, Darmstädter Str. 166 in 64625 Bensheim-Auerbach
  • Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten
 

Unser HospizVerein Bergstraße wird 25! Das Hospiz Bergstraße wird 10! Dieses freudige Doppeljubiläum möchten wir mit Ihnen feiern. Wir laden Sie ein, an diesem besonderen Abend mit uns über Sorgekultur für Menschen am Lebensende ins Gespräch zu kommen.

Über kommunale Sorgekultur

Im Mittelpunkt steht der lebensbegrenzt erkrankte, alte, sterbende Mensch. Ihm die erforderliche Unterstützung zukommen zu lassen, kann nicht ausschließlich Aufgabe des Sozial- und Gesundheitssystems sein oder von Familienangehörigen allein bewältigt werden. Vielmehr ist das eine zivilgesellschaftliche Aufgabe, und wir sind alle gefragt: als Bürgerinnen und Bürger, als Nachbar oder Arbeitskollegin, als Freundin oder Bekannte.

Und tatsächlich ist schon viel Engagement da! Pflegende An-/Zugehörige, ehrenamtlich Tätige und andere engagierte Menschen leisten hier äußerst wertvolle Arbeit. Und es gibt tolle Projekte und Initiativen der gemeinschaftlichen Sorge und Vernetzung. Solcherart nachbarschaftliche Hilfenetzwerke gilt es sichtbar zu machen, zu unterstützen und auszubauen – auch zur Entlastung professioneller Dienste, denn Fachkräfte engagieren sich oft über ihren professionellen Auftrag hinaus.

Für uns als HospizVerein Bergstraße und Hospiz Bergstraße stellt sich außerdem die Frage: Was kann unser Beitrag sein? Und wohin soll sich Hospizarbeit perspektivisch entwickeln?

Zu den Aufgaben der Hospizarbeit gehören...

... die Qualifizierung von Menschen, die Schwerstkranke und Sterbende umsorgen und begleiten

... die Verbreitung des Hospizgedankens in Sozial-, Gesundheits- und Bildungseinrichtungen

... die Ermutigung, sich mit Fragen zum Lebensende auseinanderzusetzen

... die Vertretung hospizlicher Positionen in gesellschaftlichen Debatten zum Lebensende.

Diesem Bildungsauftrag widmet sich die HospizAkademie Bergstraße.

Ideen und Anregungen erhoffen wir uns von der HospizNacht! Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu erörtern, wie kommunale Sorgekultur hier an der Bergstraße gestaltet werden kann:

  • Welche Strukturen und Angebote gibt es bereits?
  • Was braucht es noch, um Betroffene und ihre Familien bestmöglich zu unterstützen?
  • Wo funktioniert Vernetzung, und was können wir davon lernen?
  • Und was können wir selbst in unserem Umfeld, unserer Nachbarschaft, unserem Viertel tun – für ein Leben in Würde bis zuletzt?

Das Programm des Abends

In sechs Werkstätten widmen wir uns je einem Umfeld, in dem Menschen versterben und das wir in Sachen Sorgekultur näher beleuchten möchten:

A    Seniorenheime
B    Krankenhäuser
C    Privathaushalte
D    Behinderteneinrichtungen
E    Prekäre Lebenssituationen
F    Hospize

Die anschließende Diskussion findet in großer Runde statt; hier können Ergebnisse zusammengetragen, Lösungen diskutiert oder gar schon Projektinitiativen entwickelt werden – alles ist möglich und lebt vom Miteinander! Wir freuen uns sehr, wenn Sie dabei sind und sich mit Ihren Fragen, Ideen und Erfahrungen rege beteiligen!

Gemeinsam denken, diskutieren, gestalten und im Anschluss feiern.
Seien Sie dabei!

Grafik: adobe stock/© softulka

Gemeinsam für Menschen Grafik: adobe stock/© softulka

Die Hospiznacht wird unterstützt von:

Volksbank Darmstadt-Südhessen eG
Marc Fippel Fotografie
 

Teilen

Kontakt

HospizVerein Bergstraße e.V.
Margot-Zindrowski-Haus
Sandstraße 11
64625 Bensheim
Tel.: 06251-98945-0
post@hospiz-verein-bergstrasse.de