Abgesagt wegen Corona: Hospizgespräch: Unser gesellschaftliches Verhältnis zum Tod

Kursnummer (20-208) Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Ort

Hochstädter Haus, Josef-Sartorius-Straße 1, 64625 Bensheim-Hochstädten

Termine

Do, 12.11.2020, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Kursnummer: 20-208
Termin: Do, 12.11.20, 19-20:30 Uhr, 2 UE
Ort:  Hochstädter Haus, Josef-Sartorius-Straße 1, 64625 Bensheim-Hochstädten

Gebühr: kostenlos, wir freuen uns über eine Spende

Referentin:  Dr. Swantje Goebel, Soziologin,  HopizAkademie Bergstraße

Die Rede vom verdrängten Tod hält sich beständig. Aber ist sie überhaupt noch angebracht? Nicht nur die längst etablierte Hospizarbeit, auch zahlreiche Medienbeiträge, Buchveröffentlichungen, öffentliche Diskurse zeugen von einer neuen gesellschaftlichen Todessichtbarkeit. Und doch bedeutet dies noch längst nicht Selbstgewissheit, geschweige denn Akzeptanz der eigenen Sterblichkeit.
In diesem Hospizgespräch loten wir die gesellschaftliche Todeswirklichkeit aus, die immer auch uns selbst mit meint. Was verraten neue Ausdrucks- und Umgangsformen mit Tod, Sterben und Trauer über unsere gesellschaftliche Beschaffenheit – und über uns selbst? Finden wir es heraus!

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen